Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Fettnäpfchen’

Liebe Leserin, lieber Leser,

im Umgang mit anderen Menschen läuft nicht immer alles glatt und manchmal passieren Dinge, die einem peinlich sind.

Kürzlich leitete ich in einem Unternehmen einen Workshop zum Thema Umgangsformen. Der Auftraggeber wünschte auch ein gemeinsames Mittagessen.        

Während des Essens bemerkte ich, dass alle sehr bemüht waren, sich in meinem Beisein besonders stilvoll zu benehmen. Einige von Ihnen tupften sich nach jedem Bissen die Lippen sauber, andere wirkten deutlich angespannt.

Und dann war es auch schon passiert: Einem der Herren fiel die in Sauce getunkte Kartoffel von der Gabel, direkt auf das Jackett seines Sitznachbarn.

Sie können sich sicher vorstellen, dass dem Verursacher die Situation sichtlich peinlich war.

Diese oder ähnliche Pannen können jedem passieren!

Doch wie geht man nun stilvoll mit solchen Situationen um?

Als Verursacher

  • Übernehmen Sie die Verantwortung und bitten Sie um Entschuldigung für dieses Malheur.
  • Bieten Sie sofort an, die Reinigungskosten zu übernehmen.
  • Vermeiden Sie unter allen Umständen zu viel Aufhebens.

Als Geschädigter

  • Bleiben Sie ruhig! Ihr Sitznachbar hat das sicher nicht mit Absicht getan.
  • Bitten Sie einfach das Servicepersonal um Unterstützung.
  • Wenn notwendig, ziehen Sie das Jackett aus.
  • Machen Sie so wenig Aufhebens wie möglich um diese Situation und wenden Sie sich einfach wieder den anderen Menschen am Tisch zu: „Wo waren wir stehen geblieben?“
  • Sollten die Tischnachbarn spotten und über den Vorfall allzu heftig lachen, bleiben Sie freundlich, lächeln Sie und sagen Sie z.B.  „Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen“. Danach wenden Sie sich einfach wieder den anderen Menschen am Tisch zu.

Sie sehen es ist ganz leicht, sich stilvoll zu benehmen.

Ich wünsche Ihnen entspannte Zusammenkünfte ohne Fettnäpfchen, Ihre

Astrid Fiedler

 

Übrigens: Trainings für Umgangsformen in Unternehmen sind Teil unseres Dienstleistungsangebots.

Fragen Sie gleich nach.

Telefon: 040 71 67 95 42

Read Full Post »

Diese Frage stellte ich kürzlich den Teilnehmern vor dem Beginn meines Knigge-Workshops

Einige meinten, Knigge stünde für Bestecksprache und den stilvollen Umgang mit der Serviette.

Eine Teilnehmerin erzählte von einer Bekannten, die meinte, dass man lt. Knigge Frühstückseier nur „köpfen“ dürfe, alles andere sei stillos.

Hätten Sie es gewusst?

Dass Freiherr Adolph Franz Friedrich Ludwig Knigge für derlei Etiketteregeln steht, würde ihm sicher nicht gefallen.

In den Zeiten der Aufklärung aufgewachsen, war es ihm, aus seiner eigenen Lebensgeschichte heraus, vielmehr wichtig, dass die Menschen respektvoll und achtsam miteinander umgingen. Ihm gefiel es gar nicht, dass der Adel sich durch Etiketteregeln vom Volk abzugrenzen versuchte und er selbst legte schon bald sein Adelsprädikat und auch das „von“ ab.

Knigge war ein guter Beobachter und schrieb zahlreiche Bücher. Sein  bekanntestes soziologisch-psychologisch begründetes Buch ist wohl der Klassiker Über den Umgang mit Menschen. Dieses Buch wurde erst nach seinem Tod um Benimmregeln erweitert.

Ich denke, dass Umgangsformen über allen Etiketteregeln stehen.

Denn welchen Wert hat ein Wissen um den stilvollen Gebrauch der Serviette, wenn der Umgang mit Kollegen oder Mitarbeitern unkollegial, mit Kindern herzlos und mit Partnern achtlos ist.

Ich wünsche Ihnen einen achtsamen Tag, Ihre Imageexpertin

Astrid Fiedler

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: